Gesprächsrunde für Angehörige mit Depressionsleidenden.

Die Krankheit Depression kann einen Menschen völlig verändern. So ist es zum Beispiel möglich, dass ein früher lebensfroher Partner auf einmal schwunglos wird, an Schuldgefühlen, innerer Leere und Hoffnungslosigkeit leidet. In ihrer Hilflosigkeit gegenüber der Depression entwickeln Angehörige oft selbst Schuldgefühle, Ratlosigkeit oder gar Ärger über den Erkrankten. Hält die depressive Phase länger an, können sich bei den Angehörigen Überlastung und Erschöpfung einstellen, weil sie dem Betroffenen eine Vielzahl alltäglicher Aufgaben abnehmen müssen.

Eine Mitbürgerin sucht für sich Gesprächspartner deren Angehörige an Depressionen leiden. Es soll in einem ungezwungenen Rahmen stattfinden zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch, Mut aussprechen und zuhören. Berufsbedingt sind regelmäßige, feste Termine schwierig umsetzbar. Die Treffen würden individuell gestaltet. Sie haben Interesse? Füllen Sie bitte das Kontaktformular aus. Wir übernehmen für Sie den Kontaktaufbau.